Kontakt
H. Gautzsch

Historie

H. Gautzsch – Elektro

1857

Heinrich Gautzsch ist unser Firmengründer.

Der damals 23-jährige Kaufmann Heinrich Gautzsch aus Wesel am Niederrhein gründete in Münster ein Papier- und Eisenwarengeschäft mit dem Firmennamen H. Gautzsch.

Heinrich Gautzsch ist unser Firmengründer.
H. Gautzsch altes Logo
1857

Lampenfabrik in der Engelstraße

Nur wenige Jahre nach der Erfindung der Glühbirne ergänzt eine Lampenfabrik das Handelsunternehmen. In einer neu eingerichteten Gießerei konnte die Fertigung von Hängelampen und Lampenfüßen aufgenommen werden. Die Produktion und der Handel wuchsen mit den Nachfragen und Entwicklungen der Zeit.

1857

Erfindung der Gasglühstrümpfe

Durch die Erfindung der Gasglühstrümpfe wird Gas immer häufiger für Beleuchtungszwecke verwendet. Die Firma H. Gautzsch bringt einen Brenner auf den Markt.

Erfindung der Gasglühstrümpfe
H. Gautzsch altes Logo
1897

Elektrisches Installationsmaterial

Die Elektrizität als Beleuchtungsenergie rückt in den Fokus. H. Gautzsch richtet eine Abteilung für elektrisches Installationsmaterial ein und legt damit den Grundstein für den späteren Elektrogroßhandel.

1907

Nachfolge durch Frau Käthe Becker-Gautzsch

Als Heinrich Gautzsch am 12. April 1907 im Alter von 73 Jahren verstirbt, ist der Fortbestand des Unternehmens zunächst unsicher. Zur Feier des 50jährigen Bestehens fehlt ein männlicher Erbe. Für diese Zeit sehr ungewöhnlich, übernimmt die Tochter, Käthe Becker-Gautzsch, die verantwortungsvolle Aufgabe der Geschäftsführung.

Foto Frau Käthe Becker-Gautzsch
Foto Oswin Naumann
1918

Oswin Naumann verstärkt die Elektro- und Hausrats-großhandlung

Während des ersten Weltkriegs steht das Geschäft weitestgehend still. Gleich nach Kriegsende gelingt es Käthe Becker-Gautzsch das Geschäft weiter auszubauen. Oswin Naumann tritt als Mitinhaber und persönlich haftender Gesellschafter ein. Die Familie Naumann ist, bis heute, mit der H. Gautzsch Firmengeschichte verbunden.

1920

Übernahme einer Wandschonerfabrik

Nach dem I. Weltkrieg übernimmt man erstmals ein Produktionsunternehmen. Man produzierte aus Fliesen und Metall einen sogenannten „Wandschoner”.

1943

2. Weltkrieg

Die Betriebsstätten werden total zerstört. Bald jedoch nehmen Handel und Produktion ihren Betrieb wieder auf. Wandschoner verschwinden allerdings schnell aus den Haushalten.

1945

Wiederaufbau und Aufschwung

Ende des 2. Weltkriegs ermöglicht der Neubau an der Engelstraße in Münster einen schnellen Aufschwung für Handel und Fertigung.

H. Gautzsch Wiederaufbau nach dem Krieg
100 Jahre H. Gautzsch Firmengebäude
1957

100 Jahre H. Gautzsch

Die Geschäftsführer Frau Käthe Becker-Gautzsch und Herr Oswin Naumann feiern mit der Belegschaft und den Geschäftspartnern das 100jährige Firmenjubiläum. Der Enkel des Gründers, Herbert Köhne, und Günter Naumann, treten als Geschäftsführer in das Unternehmen ein.

1980

Neuer Stammsitz in der Loddenheide

Der Firmenstandort an der Engelstraße, in der Innenstadt, ist inzwischen viel zu klein. Als eines der ersten Unternehmen Münsters verlagert H. Gautzsch seinen Firmensitz an den Stadtrand in das Gewerbegebiet Loddenheide. Das neue Gebäude bietet mit 15.000 qm Nutzfläche Raum für weiteres Wachstum.

Stammsitz Loddenheide
1982

Mathias Naumann

Mit Mathias Naumann tritt die fünfte Generation in das Unternehmen ein.

1982

H. Gautzsch wächst.

Die erste H. Gautzsch Niederlassung wird in Osnabrück gegründet. Der C+C Markt für Hausrat und Gartenbedarf des Wettbewerbers Erdbrink wird übernommen. Kurz darauf eröffnen weitere Elektrogroßhandels-Filialen in Hamm, Rheine und Osnabrück.

1986

Rudolf Lembeck

Rudolf Lembeck tritt als kaufmännischer Geschäftsführer in das Unternehmen ein.

1988

Rewwer+Oelfke wird übernommen

H. Gautzsch übernimmt die Geschäftsanteile des Haus- und Gartengroßhändlers Rewwer+Oelfke in Osnabrück.

H. Gautzsch Großhandel in Ost-Deutschland
1990

Großhandel in Ost-Deutschland

Kurz nach dem Mauerfall eröffnet H. Gautzsch als eines der ersten Unternehmen im wiedervereinigten Deutschland Elektrogroßhandlungen. Unter dem geschäftsführenden Gesellschafter Wilm Benthues eröffnet H. Gautzsch Sachsen, neben dem Stammsitz in Halle/Saale, Niederlassungen Wittenberg, Dresden, Leipzig, Altenburg und Bitterfeld.

1991

In Münster-Albachten wird das Zentrallager des Haus+Garten Bereiches mit 30.000 qm Nutzfläche gebaut.

1994

Hartmann verstärkt den Firmenverbund

H. Gautzsch übernimmt die Geschäftsanteile der Firma Hartmann mit Sitz in Recklinghausen und Niederlassungen in Iserlohn und Bottrop.

1995

Frommeyer + Ziegemeyer wird übernommen

H. Gautzsch übernimmt die Geschäftsanteile des Osnabrücker Marktführers, im Elektrogroßhandel, Frommeyer + Ziegemeyer mit Niederlassungen in Cloppenburg, Meppen, Minden, Greifswald und Chemnitz.

Frommeyer und Ziegemeyer Gebäude
1997

Frank Kamischke

Frank Kamischke tritt als kaufmännischer Geschäftsführer in das Unternehmen ein.

ieQ Gebäude beleuchtet
1999

ieQ.de wird übernommen und zum ersten Online-Fachvertrieb der Branche

Unter dem Vorstandsvorsitz von Markus Bültermann, beginnt ieQ-network Online-Dienstleistung für das baunahe Handwerk zu vermarkten.

2000

Zentrum für Elektrotechnik

Am Martin-Luther-King Weg, im Münsteraner Industriegebiet Loddenheide, eröffnet das H. Gautzsch Zentrum für Elektrotechnik.

Zentrum für Elektrotechnik
2004

Zentrallager Ulm

Am Martin-Luther-King Weg, im Münsteraner Industriegebiet Loddenheide, eröffnet das H. Gautzsch Zentrum für Elektrotechnik. Ein Einkaufskontor wird in Shenzhen (China) eröffnet. Die vertrieblichen Aktivitäten werden in der Firma H. Gautzsch International Trading Ltd., heute Gardamo International Ltd., mit Sitz in Hong Kong gebündelt. H. Gautzsch übernimmt die geschäftlichen Aktivitäten des Wettbewerbers Abt in Ulm und erwirbt das Zentrallager Süd für den Haus- und Gartenbereich in Ulm.

2005

Niederlassungen in China

Ein Einkaufskontor wird in Shenzhen (China) eröffnet. Die vertrieblichen Aktivitäten werden in der Firma H. Gautzsch International Trading Ltd., heute Gardamo International Ltd., mit Sitz in Hong Kong gebündelt.

2007

Schaltanlagenbau ASSISTEC

Die ASSISTEC Münster GmbH & Co. KG ergänzt als Schaltanlagenbauer den Firmenverbund.

Assistec Schaltanlagenbau

H. Gautzsch Spedition

Die H. Gautzsch Spedition und Logistik GmbH & Co. KG wird in Münster-Albachten gegründet.

Gautzsch Spedition LKW

150 Jahre H. Gautzsch

H. Gautzsch blickt auf 150 Jahre Firmengeschichte zurück. Das wird groß gefeiert - mit Lieferanten, Kunden und Mitarbeitern.

H. Gautzsch altes Logo

Neuer Zuwachs in Bayern

Die H. Gautzsch Bayern GmbH & Co KG wird gegründet. Unter dem geschäftsführenden Gesellschafter Helmut Lindinger eröffnet H. Gautzsch Bayern Elektrogroßhandelsniederlassungen in Passau, Bamberg, Coburg, Mühldorf, Nürnberg, Regensburg, Eggenfelden, München und Traunstein.

2012

Peter Benthues

Peter Benthues wird weiterer Geschäftsführer der Firmengruppe und verantwortet das E-Business.

2013

Start für das EGENDA Unternehmermodell

Elektrotechnik vor Ort. In München, Bocholt, Hamm, Regensburg und Nürnberg werden die ersten Standorte zu eigenständigen EGENDA Vertriebsgesellschaften umgewandelt, der Start für das neue H. Gautzsch Unternehmermodell.

Firmengebäude Joisten
2015

Joisten verstärkt den Firmenverbund

H. Gautzsch erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an der Elektrogroßhandlung Joisten mit Sitz in Bergheim und Filialen in Koblenz, Köln und Siegburg.

2017

Digitalisierung

Die Online-Plattform FIF startet in die nächste Phase der digitalen Möglichkeiten. Das FIF erreicht enorme Wachstumsziele und bildet alle wichtigen Großhandelsfunktionen ab – vom Suchen und Bestellen, über Markenwelten bis hin zur Retourenabwicklung und Schulungsangeboten.

H. Gautzsch FiF

H. Gautzsch in Österreich

H. Gautzsch übernimmt die Geschäftsanteile der Firma TEG Markus Schweitzer in Wien und der Firma Franz Schantl in Granz.

2019

H. Gautzsch Bayern eröffnet Lager- und Logistikzentrum

In Rathsmannsdorf/Windorf bei Passau wird das Zentrallager Elektro für H. Gautzsch Bayern gebaut. 10.000 qm Nutzfläche und ein Autostore mit 30.000 Bins und 25 Robots gewährleisten modernste Logistik.

H. Gautzsch Lager- und Logistikzentrum
2019

ASSISTEC in Österreich

H. Gautzsch Bayern gründet die Firma ASSISTEC AT Schaltanlagenbau in Graz.

H. Gautzsch Zentrallager Elektro in Münster
2019

Hightech im Lager

Im Zentrallager Elektro in Münster wird der erste Autostore mit 40.000 Bins und 36 Robots in Betrieb genommen.

2020

Philipp und Robert Naumann

Mit der Berufung von Philipp und Robert Naumann zu Geschäftsführern der beiden Sparten Elektro und Haus/Garten tritt die sechste Generation in die Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe ein.

Weitere Niederlassungen

H. Gautzsch-Elektrogroßhandlungen werden gegründet in Linz, Landshut, Lauf, Paderborn, Dresden, Gütersloh.

Autonome Abholfiliale 24/7

H. Gautzsch Rheine eröffnet in Gronau die erste autonome Abholfiliale 24/7.

Mission Less for More

Weniger Müll, mehr Nachhaltigkeit für Siena Garden. Unsere Mission umfasst ökologische, soziale und ökonomische Aspekte.

Umzug in Ulm

Das neue Zentrallager Süd in Ulm für den Haus und Gartenbereich mit 12.000 qm Nutzfläche und einem Autostore wird bezogen.

2021

Neues Zentrallager für Österreich

Im Wiener-Vorort Himberg wird das Zentrallager Elektro für Österreich eingeweiht. Die fünfte Autostore-Anlage garantiert auch für österreichische Kunden modernste Logistik.

H. Gautzsch Zentrallager Elektro Österreich

Neueröffnung Hauptstandort Münster

Nach zwei Jahren Bauzeit ist das große Sanierungsprojekt am Hauptstandort Münster Dornierweg abgeschlossen. Das 1978 erbaute Firmengebäude wurde kernsaniert.

H. Gautzsch Zentrallager Elektro Österreich

Ausstellung im Picasso-Museum

Die umfangreiche Sammlung von Künstlerplakaten des zwanzigsten Jahrhunderts wird im Picasso-Museum in Münster ausgestellt.